Stadtteil “La Petite France”

Der Stadtteil “La Petite France” ist sicherlich der malerischste in Straßburg. Fischer, Müller und Gerber hatten sich dort niedergelassen, wegen der Nähe des Wassers. Die Fachwerkhäuser wurden mit Lamellendachböden gebaut, die es den gegerbten Fellen erlaubten, in einem dauerhaften Luftstrom zu trocknen. behandelte themen Grundsätze für den Bau von Fachwerkhäusern…

Entdeckung der alten Straßburg

Straßburg besitzt eine wunderschöne Kathedrale, an deren Fuße sich die Stadt im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat. Der Stadtteil Gutenberg war das wirtschaftliche Zentrum, in dem sich das Rathaus und der Flussbau befanden. Das Viertel “Petite France” besteht aus typischen Fachwerkhäusern. behandelte themen Entdeckung der wichtigsten Denkmäler – Beobachtung verschiedener…

Rund um die Kathedral

Die Kathedrale Notre Dame de Strasbourg ist das Herzstück der Stadt. Die Fassade ist aus Sandstein und reich verziert. Der einzigartige 142 Meter hohe Spitzturm war seit Jahrhunderten der höchste in Europa. Am Fuße des Gebäudes wurden Fachwerkhäuser errichtet, von denen das bekannteste das “Kammerzeller Haus” ist. behandelte themen Chronologie…

Die europäische Rallye

Im Mittelalter fanden in Straßburg Handelsmessen statt, die Händler aus ganz Europa anzogen. Die Gründung des Europarates im Jahr 1949 und später des Europäischen Parlaments hat dazu beigetragen, die Berufung der Stadt als europäische Hauptstadt zu festigen. Beeindruckende Bauten zeitgenössischer Architektur haben diese strategische Position noch verstärkt. BEHANDELTE THEMEN Funktionsprinzipien…

Stadtteil Gutenberg

Der Stadtteil Gutenberg war das Zentrum der Wirtschaft. Bereits im Mittelalter begann Straßburg, den Transithandel zu entwickeln, der bis ins 16. Jahrhundert anstieg. Beim Flusszoll wurde ein Steuer auf die Einfuhr von Waren erhoben. Gutenberg kam nach Straßburg, um an seiner Erfindung zu arbeiten. Auf dem Hauptplatz steht eine Statue…